Wozu Arthroul ?

Arthrose / Arthritis ist letztendlich die Folge von Entzündungen , die sich fortwährend im Körper abspielen . Es gibt eigentlich keinen Moment , indem der Körper entzündungsfrei ist .

Der Körper hat verschiedene Möglichkeiten gegen Entzündungen vorzugehen . Eine ist sich der Aminosäure Glycin zu bedienen , die im Körper gegen Entzündungen vorgeht .

Es passiert nun vielfach , dass ein Manko an dieser Aminosäure im Blut besteht und der Körper somit seine Aufgabe , der Entzündungshemmung , nicht entsprechend entgegen treten kann . Die Lösung : der Körper holt sich diese Aminosäure aus dem Knorpel , schwächt den Knorpel damit , bis dieser anfängt zu verfallen . Eine Arthrose entsteht .

Und nun beginnt der Kreislauf . Der verfallende Knorpel ist dauerverletzt , dadurch entstehen rund um den Knorpel Dauerentzündungen . Das was eigentlich vom Körper zunächst gut gemeint war , führt nun zu einem verhängnisvollem Kreislauf .

Um die Entzündungen rund um den Knorpelabbau zu bekämpfen , benötigt der Körper wieder Glycin . Dies holt er sich aus ………

Hinter diesen Kreislauf kam man durch Zufall .http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/arthrose_aid_68915.html

Was den Patienten nun stört : die Arthroseschmerzen , hervorgerufen durch die Entzündungen im Knorpelbereich .

Nun fügt es sich , dass Glycin neben der entzündungshemmenden auch eine schmerzlindernde Wirkung hat und eben diese wird in Arthroul genutzt .

Es gilt aber auch den Knorpel wieder zu regenerieren . Deshalb ist Methionin in Arthroul . Aufgrund seiner Schwefelanteile kann es den Knorpel wieder aufbauen und dazu führen , dass sich abgebautes Glycin wieder in den Knorpel einbauen kann . Ist dies nicht der Fall , wird er Zustand der Dauerentzündungen rund um den Knorpel nicht abgestellt . Methionin hat zudem antibakterielle Eigenschaften . Dies ist von Bedeutung , da durch die dauerhaften Entzündungen im Knorpelbereich , über kurz oder lang , auch eine Bakterienbesiedlung wahrscheinlich ist .

Zink und Magnesium unterstützen die Wirkungen von Glycin und Methionin .

 

Dies ist keine offizielle Website .

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s