Warum Arthroul EF bei Arthrose ?

Warum Arthroul ?

Deswegen :

Um die häufige Frage zu beantworten wozu wird Methionin gebraucht ? , folgender Text :

L-Methionin

Knorpel besteht aus großem Anteil von Schwefel. Methionin ist eine besonders schwefelhaltige Aminosäure, die den Aufbau von Knorpelgewebe fördert. Methionin ist einer der wichtigsten und effektivsten Mikronährstoffe in der Ernährungstherapie einer Arthrose. Bereits nach vier Wochen scheint es Wirkungen zu zeigen, die mit denjenigen der klassischen Antirheumatika vergleichbar sind. Der große Vorteil: bei der Einnahme von L-Methionin sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Also Methionin wird zum Wiederaufbau des zerstörten Knorpelgewebes benötigt .

Und wozu Glycin ?

Ein Mangel der Aminosäure Glycin begünstigt möglicherweise Erkrankungen im Bereich der Knochen und Gelenke, wie Arthrose und Osteoporose. An der Universität Granada wurden dreihundert Arthrose- und Osteoporosepatienten vier Monate lang mit der Aminosäure behandelt. Der Schmerzmittelverbrauch sank erheblich (bis zu 55%).

Arthroul enthält : Glycin , Methionin , Magnesium und Zink .

Arthroseauslöser

Glycin ist wichtiger Bestandteil des Proteins Glutathion, das im Körper als Radikalfänger arbeitet und so reaktive Stoffe unschädlich macht, bevor diese empfindliche Zellbestandteile schädigen können. Mit etwa 33 Prozent ist Glycin außerdem die am häufigsten vertretene Aminosäure des Kollagens. Dieses Strukturprotein des Bindegewebes ist wichtiger Bestandteil von Knochen, Zähnen, Haut und Sehnen. Bei einem Mangel an Glycin werden daher auch als erstes Kollagene abgebaut. Betroffenen Personen fühlen sich dann oft erschöpft.

Auszug aus einem Text des Heilpraktikers Rene Gräber .

Hier wird wunderschön beschrieben wie Arthrose entsteht . Nämlich durch Glycinmangel und damit verbundenem Abbau von Kollagenen . Diese Kollagene befinden sich u.a. im Gelenkknorpel . Also , was entsteht bei deren Abbau ? Logisch : Arthrose . Und wie stoppt man Arthrose ? Auch logisch : durch Zuführung des Fehlenden , also Glycin . Da Glycin allerdings ein sehr kleines Molekül ist , kann es sich nicht so ohne weiteres wieder in den Knorpel einbauen . Es bedarf eines “ Befestigungspunktes “ , um den es sich anlagern kann . Dies kann u.a. Methionin sein . Und dann sind wir bei : Arthroul .

Siehe auch : https://www.facebook.com/groups/1555708607977412/?ref=browser