Arthroseauslöser

Glycin ist wichtiger Bestandteil des Proteins Glutathion, das im Körper als Radikalfänger arbeitet und so reaktive Stoffe unschädlich macht, bevor diese empfindliche Zellbestandteile schädigen können. Mit etwa 33 Prozent ist Glycin außerdem die am häufigsten vertretene Aminosäure des Kollagens. Dieses Strukturprotein des Bindegewebes ist wichtiger Bestandteil von Knochen, Zähnen, Haut und Sehnen. Bei einem Mangel an Glycin werden daher auch als erstes Kollagene abgebaut. Betroffenen Personen fühlen sich dann oft erschöpft.

Auszug aus einem Text des Heilpraktikers Rene Gräber .

Hier wird wunderschön beschrieben wie Arthrose entsteht . Nämlich durch Glycinmangel und damit verbundenem Abbau von Kollagenen . Diese Kollagene befinden sich u.a. im Gelenkknorpel . Also , was entsteht bei deren Abbau ? Logisch : Arthrose . Und wie stoppt man Arthrose ? Auch logisch : durch Zuführung des Fehlenden , also Glycin . Da Glycin allerdings ein sehr kleines Molekül ist , kann es sich nicht so ohne weiteres wieder in den Knorpel einbauen . Es bedarf eines “ Befestigungspunktes “ , um den es sich anlagern kann . Dies kann u.a. Methionin sein . Und dann sind wir bei : Arthroul .

Siehe auch : https://www.facebook.com/groups/1555708607977412/?ref=browser

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s