Some things chance

Kritische Geister haben es schon vor Jahrzehnten geahnt . Hinter Arthrose musste etwas Anderes stecken , als reiner Verschleiss . Wie sollte es sein , dass eine Person Arthrose in den Fingern , in den Füssen , in der Hüfte und an der Wirbelsäule haben kann ? Und dies bei immer geringerer Arbeitsbelastung ( körperlich ) ? Bei angeblich immer besserer Ernährung . Bei immer besserer medizinischen Versorgung . Trotz aller Verbesserungen , die Ausbreitung der Arthrose wurde immer stärker . Mittlerweile betrifft sie in Deutschland jeden 5.ten . Gut , die Bevölkerung wird immer älter und das Arthrose mit dem Alter zusammenhängt ist unbestritten . Aber : auch immer jüngere klagen unter Arthrose . Und auch dies zunehmend . Es musste also noch eine andere Sache im Spiel sein . Nun , nahm die Entwicklung der Nährstoffmedizin in den letzten 20 Jahren ihren Lauf . Und man meinte festzustellen , dass bei bestimmten Nährstoffkombinationen eine Verbesserung der Arthrose feststellbar war . Die orthomolekulare Medizin etablierte sich , insbesondere auch bei Ärzten und Heilpraktikern . Im Bereich Arthrose wurde die Hyaluronsäure der Renner , ebenso wie eine Kombination aus Glucosaminen und Chondroitinsulfat , meist in Ergänzung mit MSM . Und eine gewisse Wirkung war unbestritten da , dies mussten auch Ärzte feststellen und empfahlen solche Produkte zunehmend . Der entscheidende Punkt wurde aber durch Zufall entdeckt : der Glycinmangel . http://www.focus.de/…/gelenksc…/news/arthrose_aid_68915.html Demnach litten , so hat man anhand von Blutuntersuchungen festgestellt , 85 % der Arthrosepatienten an einem Glycinmangel . Was tat man ? Man beseitigte diesen Glycinmangel , indem man die Aminosäure Glycin zuführte . Was passierte ? Oh Wunder , die Arthrose ( der Knorpelabbau ) kam zum Stillstand . Und was tat man weiter ? Man entwickelte Produkte , die sich dieses Wissen zu Nutze machten und die teilweise zu einer Knorpelregeneration führen . Damit war dann auch die Wirkung von Glucosamnin , Chondroitin und MSM entschlüsselt . Der wirksame Bestandteil des Glucosamins ist nämlich das daraus gebildete Glycin . Der wirksame Bestandteil des MSM ist der Schwefel , der benötigt wird um einen Knorpel , quasi als Stützmolekül , überhaupt erst wieder aufbauen zu können . Die Kombination hatte also zurecht , attestierte , Effekte gezeigt , wenn sie auch durch weniger durch zielgerichtetes Forschen , als durch die Masse der Erfahrungen , entstanden ist . Aufgrund des o.a. Artikels ist man heute weiter . Man konnte aufgrund dieses Wissens effektive Produkte entwickeln und die Wirksamkeit verbessern .Eines dieser Produkte ist Arthroul .

Arthroul besteht aus Glycin , Methionin , Zink und Magnesium .

Wer mehr zu Arthroul wissen will kann sich informieren unter :

arthroul.wordpress.com

https://www.facebook.com/groups/1555708607977412/

arthroul.wordpress.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s