Arthroul EF

Rezeptur bei Arthrose , Arthritis , Gelenkbeschwerden .

Inhalt : 70% Glycin , 20 % Methionin , 9,5 % Magnesium , 0,5 % Zink.

Info’s : einfach zu googlen, unter Arthroul ( auch die erweiterten Suchergebnisse berücksichtigen )

https://www.facebook.com/groups/1555708607977412/?ref=bookmarks

Rezepturpackungsgrössen : 100 g Euro  23,80  ,  300 g Euro  49 ,–  zzgl. Porto Euro 3,95

Bestellung per mail :   arthroul@gmx.de

Vertrieb durch : Ulrich Pharma  Auf dem Wall 19  47877 Willich

12239526_536965149802058_5803652381574023633_n

Wundermischung bei Arthrose entzaubert

Seit  Jahrzehnten, gilt folgende Kombination bei Arthrose , Arthritis etc. als die optimale Mischung : Grünlippmuschel ( Glucosamine ) , Chondroitin und MSM .

Dies soll Schmerzen lindern und dem Knorpelaufbau dienlich sein .

Ersteres stimmt wohl , bei ca. 60 % der Patienten, Zweites ist purer Humbug.

Ein entzündungshemmender – und damit schmerzlindernder – Effekt ist sowohl durch die Glucosamine , als auch durch das MSM , zu erwarten .

Ein Knorpelaufbau dagegen : Nonsens.

Um einen Knorpelaufbau erzielen zu können , müssten die Moleküle der Glucosamine und des Chondroitins in den Knorpel gelingen können  . Dies tun sie auch, in geringer Weise , aber erst , nachdem sich diese Moleküle gespalten haben , z.B. in Glycin . Dieser , verwertbare , Anteil ist aber zu gering , um einen Knorpelaufbau gewährleisten zu können .

Glucosamine und Chondroitin , selbst , können erst gar nicht zum Knorpel vordringen und dort einen Aufbau generieren , da diese Moleküle schlicht zu gross sind, um die entsprechende Membran zum Knorpel zu passieren .

Was bleibt ist also die Schmerzlinderung und die ist auch direkter und billiger zu haben : indem man die entsprechenden Aminosäuren direkt zuführt und nicht in versteckter und oftmals verunreinigter Form, über Grünlippmuschelextrakt.

Zudem ist Grünlippmuschelextrakt auch nicht ohne . Muscheln sind die Filter der Meere und sie fangen jeden darin befindlichen Dreck auf und speichern ihn . Einmal wurde z.B. Jod darin abgespeichert , was bei vielen Patienten zu Erbrechen und Kreislaufbeschwerden führte , vor allem bei denen , die ohnehin Beschwerden mit der Schilddrüse hatten .

Abgesehen davon sind sie für Allergiker gegen Schalentiere und Eiweissallergiker , ohnehin, Tabu .

Die Kombination hatte dennoch etwas für sich , bis man eben darauf kam , was denn nun wirkte : es waren die Aminosäuren aus den Glucosaminen und der Schwefel des MSM .

Und aus dieser Erkenntnis entwickelten sich die Nachfolgegeneration, u.a. Arthroul.

Und diese ist , umgerechnet auf den wirksamen Anteil , – meist – deutlich günstiger .

Die Wundermischung ist nun also seit einigen Jahren entzaubert , trotzdem immer noch der finanzielle Renner der Branche.