Arthroul

Arthroul ist die Nachfolgegeneration , der bei der Arthrosebehandlung erfolgreichen Glucosamine.

Warum ?

Arthroul beinhaltet den Wirkstoff der Glucosamine pur . Das Glycin . Das Glycin, das aus den Glucosaminen , durch Spaltung , erst herausgelöst werden muss , ist in Arthroul reinst enthalten . Zusätzlich enthält Arthroul Methionin, aus dem der für den Knorpelaufbau benötigte Schwefel geliefert wird.

Arthroul enthält im Gegensatz zu vielen Glucosaminprodukten keine Zusatz – oder Konservierungsstoffe. Dadurch, dass Arthroul Glycin direkt liefert, ist die Bioverfügbarkeit wesentlich besser als bei Glucosaminen.

Die Wirkung ist in diesem blog unter “ Bewertungen “ nachzulesen.

Arthroul wird individuell – auf Bestellung – gefertigt.

Bestellungen unter der e-mail Adresse :  arthroul@gmx.de

Lieferbar : 300 g zu 49 Euro , 100 g zu Euro 23,80 , Probepackung 20 g zu 5 Euro.  Zzgl. Euro 3,95 Porto.

Die nächsten Produktionstermine : 15.07.2017 , 30.07.2017 .12239526_536965149802058_5803652381574023633_n

 

Schmerzen und Arthrose

Die Schmerzen , die im Rahmen der Arthrose entstehen, entstehen nicht durch die Arthrose selbst, sondern durch Entzündungen im umgebendem Gewebe . Dies kann Muskelgewebe sein , aber auch alles mögliche sonstige Gewebe. Es kann deshalb sein , dass bei einer sehr starken Arthrose überhaupt keine Schmerzen feststellbar sind , bei einer relativ milden Arthrose starke Schmerzen auftreten . Man behandelt mit Schmerzmitteln deshalb auch nicht die Arthrose ( die Ursache ) , sondern die Nebenerscheinung  : Schmerz. Dies ist selbstverständlich auch von Bedeutung, da sich der durch die Entzündung ausgelöste Schmerz im ganzen Körper verteilen kann und somit für beträchtliche Gefahren sorgen kann . Die Entzündung muss also weg und hierzu werden Schmerzmittel genommen, besser allerdings Mittel wie Arthroul, da hier keine Nebenwirkungen entstehen.

Klassische Schmerzmittel, die genommen werden und wofür sie genommen werden sollten:

 

ASS : Bei Kopfschmerzen . Erkältungsbeschwerden und Fieber. Wirkungseintritt nach ca. 10 Minuten, Wirkdauer : 4 – 6 Stunden

Diclofenac : Als Schmerzgel bei entzündlichen Beschwerden des Bewegungsapparates ( Gelenke , Muskeln, Sehnen ) . Wirkungseintritt nach 15 – 20 Minuten . Wirkdauer : 4 -6 Stunden .

Ibu-Lysin : Bei Kopfschmerzen, Migräne, Zahnschmerzen und Fieber. Wirkungseintritt nach 10 Minuten. Wirkungsdauer : 6 Stunden

Ibuprofen : Bei Kopfschmerzen , Menstruationsbeschwerden , Sportverletzungen , Zahnschmerzen, Fieber. Wirkungseintritt nach 45 Minuten . Wirkungsdauer : 6 Stunden

Naproxen : Bei Menstruationsbeschwerden , Sportverletzungen, Zahnschmerzen. Wirkungseintritt nach 45 Minuten . Wirkdauer : 8 – 12 Stunden.

Quelle : Focus Gesundheit Juni/Juli 2017 , S. 57

All die o.a. Schmerzmittel haben Nebenwirkungen, insbesondere auf Leber und Niere.

Es empfiehlt sich also nach Möglichkeit die Einnahme zu reduzieren, indem mit Mitteln wie Dolorul oder Arthroul kombiniert wird, bzw. irgendwann ganz auf diese Mittel umgestellt werden kann.

Zudem muss bei klassischen Schmerzmitteln , wie den o.a., die Dosis mit der Zeit immer weiter erhöht werden . Dies hat natürlicherweise Grenzen. Und man sollte diese Mittel in der Hinterhand behalten können, wenn alternative Schmerzmittel, wie Arthroul oder Dolorul, nicht mehr ausreichen. Dies gelingt nicht, wenn die Wirkung nicht mehr eintritt, weil durch längeren Missbrauch die Wirkung nicht mehr gegeben ist. Dann wird es wirklich unangenhem.