Bei Grippe Arthroul

Angebot

Aufgrund eines Naturalrabattes unseres Herstellers können wir Proben zu 100 g anbieten . Preis 10 € inkl. Porto . Jede Person kann nur einmal eine Probe bestellen.

Die Aktion ist begrenzt bis zum 21.10.2017.

Aus rechtlichen Gründen müssen wir diese Möglichkeit auch Personen anbieten, die Arthroul bereits bestellt haben . Auch diese können nur einmal bestellen.

Bestelladresse : arthroul@gmx.de  Zahlart : Vorkasse

Advertisements

Aufklärung

In letzter Zeit meinten mal wieder einige, befugt zu sein, sich Gedanken darüber  machen zu müssen wie Arthroul und Dolorul produziert werden . Dabei entpuppten sich einige – insbesondere Anwälte – als destruktive Wirrköpfe. Ich werde mit aller Entschiedenheit gegen diese –  gesteuerten – Chaoten vorgehen . Insbesondere bei Anwälten, wundere ich mich immer wieder, über deren Desinformiertheit und absolute Inkompetenz. Grausam.

Zur Klärung : Arthroul wird in allen Schritten von einem befugten und behördlich überwachtem Rezepturenhersteller hergestellt. Lediglich die Etiketierung ist von uns.

Dolorul : wir liefern das Minzöl an eine Apotheke – orginal verpackt, mit Herstellernachweis etc. – und lassen den Apotheker die restlichen Komponenten herstellen und mischen, sowie in Flaschen abfüllen. Die Etikettierung erfolgt anschliessend durch uns.

Es wird die Möglichkeit geprüft Arthroul und Dolorul auch als Fertigarzneimittel anzubieten . Dazu bedarf es einiger Änderungen . Parallel dazu bleiben die jetzigen Rezepturformen aber weiterhin verfügbar. Im Rahmen dessen, wurden am 09.10.2017 alle Herstellungsschritte von Arthroul und Dolorul überprüft und nicht beanstandet .

Die Herstellung von Arthroul und Dolorul befindet sich also im absolut rechtlichem Rahmen. In Folge dessen werde ich – wie schon erwähnt – mit absoluter Schärfe gegen die Querköpfe vorgehen, deren Lebensläufe – teilweise – auf absolutes Lebensversagen hindeuten  und die grössenteils seit Jahren bekannt sind.

In diesem Sinne – lasst euch nicht von Idioten ärgern – ein frohes Wochenende.

Warum halten sich alte Zöpfe zum Thema Arthrose ?

Eine Frage , die berechtigt ist . Denn, längst gehört die orthomolekuare Medizin zum Repertoire der Orthopäden . Über 70 % der entsprechenden Patienten wurden schon einmal mit orthomolekularer Medizin konfrontiert. Und, Orthopäden, die damit durchweg schlechte Erfahrungen hätten würden solche Produkte nicht weiter verwenden.

Auf der anderen Seite : ein Orthopäde, der in einer Klinik nur Gelenkersatz betreibt, sieht die orthomolekulare Medzin nicht. Er sieht nicht, dass es gelungen ist eine OP 5 oder 10 Jahre hinauszuzögern . Er sieht nicht die Fälle, die erst gar nicht bei ihm erscheinen, da eine orthomolekulare Behandlung erfolgreich war . Er sieht lediglich : in Deutschland gibt es immer mehr Gelenkersatz . Klar. Die Alterspyramide u n d : in Deutschland gibt es soviel Gelenkersatz, wie sonst – weltweit – nirgens. Sollte man auch mal hinterfragen.

Ein operierender Orthopäde – Gelenkersatz – kann sich folglich zum Thema kaum sachgerecht äussern . Er sieht immer nur das Endstadium. Er sieht nicht was verhindert, oder, an Operationen, herausgezögert wurde. Zu welcher Meinung soll er also kommen ?

Sicherlich nicht zu der orthomolekulare Medizin sei sinnvoll. Seine niedergelassenen – aus einer Praxis agierenden – Kollegen sehen dies naturgemäss anders.